Im Herbst kühlen sich die Tage schon wieder ab. Obwohl die Sonne mit den letzten wärmenden Strahlen das Gemüt erhellt und zum Spazierengehen lockt, sind kalte Regenschauer und stürmische Windböen an der Tagesordnung. Dieses feuchtkalte Wetter bietet einigen Keimen einen leichten Zugang in den Körper eines nicht so widerstandsfähigen Hausmitbewohners.

Erkältung

Hund im BelätterbergViele unserer Hunde lieben es zu baden und können sich als Folgeerkrankung bei schwacher Abwehr oder chronischer Erkrankung erkälten. Ein einfacher Schnupfen ist schnell mal eingefangen. Auch wenn Herrchen oder Frauchen erkältet sind, kann eine Infektion vom Menschen auf das Tier stattfinden. Häufig sind es Rhinoviren und Bakterien, die dann zu einer vergleichsweise milden Infektion beim Hund führen. Wenn der Mensch an einer Grippe leidet, können manche  auch zu einer schwach ausgeprägten Grippe bei unseren Haushunden führen, besonders gefährdet sind herzkranke Hunde.

 Zwingerhusten

Die infektiöse Tracheobronchitis, der sogenannte Zwingerhusten, ist eine Erkrankung   der Luftröhre und der Bronchien. Der Begriff "Zwingerhusten" entstand dadurch, dass häufig Hunde erkranken, die mit vielen anderen auf engem Raum (z.B. in Zwingern) gehalten werden. Natürlich ist die Bezeichnung unrichtig, da jeder Hund auch einzeln lebende Tiere mit Zwingerhusten infizieren kann.

Im Anfangsstadium äußert sich die infektiöse Tracheobronchitis (Entzündung der Luftröhre und der Bronchien) oft nur unauffällig und unspezifisch mit allgemeiner Abgeschlagenheit des Tieres, mangelnder Leistungsfähigkeit, Fieber und einem trockenen, harten Husten. Im fortgeschrittenen Stadium kommt es zu massiven Veränderungen der Schleimhäute und andauerndem, quälend keuchendem Husten. Eine Behandlung   ist dann oft aussichtslos.

!