Allergologie – Allergietest und Hyposensibilisierung

Hier werden jene Krankheitserscheinungen vorgestellt, die auf einer Überempfindlichkeit des Abwehrsystems gegenüber einem oder mehrerer für den Organismus meist harmloser Stoffe beruhen. Die Folge eines Kontaktes mit diesen Stoffen bewirkt bei einigen Tieren eine Sensibilisierung, die zu schweren Entzündungsreaktionen der Haut führen kann.

In der Haut-Sprechstunde können die Stoffe ermittelt werden, gegen die eine Überempfindlichkeit vorliegt. Hierzu können im Blut Abwehreiweiße überprüft und nachgewiesen werden. Der Hauttest kann als Intradermal- oder Pricktest mit standardisierten Allergenen am Tier angewandt werden.

Auch enthalten sehr viele Futtermittel Allergene, die zu Hautveränderungen führen können.

Als Therapie kann eine Ausschlussdiät oder eine Hyposensibilisierung ratsam sein.


Urticaria Diagnoseset

Intrakutaner Test auf verschiedene Allergene.
Der Durchmesser der Quaddeln zeigt die Stärke der allergischen Reaktion an