Abwehrbedingte Störungen

Diese Erkrankungen sind als Autoimmun-Krankheiten bekannt. Sie beruhen auf einer erhöhten Aktivität des Abwehrsystems gegen körpereigene Strukturen.
Bei diesem Beispiel wird eine lupoide Nageldystrophie gezeigt. Abwehrzellen setzten einen zerstörerischen Prozess in Gang, der sich schnell auf sämtliche Krallen ausbreitete, was sehr schmerzhaft für das Tier war und zum Verlust der Krallen führte. Das Nagelbett zeigt bei dieser schweren Form Blutungen und der Hund eine deutliche Lahmheit. Eine sichere Diagnose kann nur durch die Entnahme von Gewebeproben (Biopsie) gestellt werden, die zur Untersuchung an einen erfahrenen Pathologen verschickt werden.

Dies sind nur wenige Einblicke in die komplexen Krankheitsbilder, mit denen sich die Dermatologie (Hautheilkunde) beschäftigt. Aufgrund der komplexen Zusammenhänge von Ernährung, Vorerkrankungen und genetischer Vorbelastung muss für eine Diagnosefindung in einigen Fällen etwas mehr Zeit reserviert werden, um dieser umfangreichen Thematik gerecht zu werden.

Leider sind die Behandlungen bei schweren Fällen oft sehr aufwändig und langwierig. Der Tierhalter sollte Ausdauer und Konsequenz mitbringen und nicht vorschnell Therapie und Behandler wechseln.